Skip to content

 

Newsroom

Über sämtliche Themen rund um Mobilität halten wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.

2 months ago

Hartmann Nagel Art & Consulting - Marketing für den ÖPNV
BürgerInformation soll Bürger informieren - "It's not what you say, it's what people hear"Bei der 29. Sitzung des Ortsbeirates 16 in der Stadthalle Bergen haben Vertreter des Dezernates Mobilität und des RMV eine Machbarkeitsstudie zur Regionaltangente Ost vorgestellt und zahlreiche Fragen der Anwesenden versucht zu beantworten.Eine frühzeitige Information über Veränderungen ist gut - doch müssen wir als Branche (noch) mehr lernen uns die Brille der Bürger aufzuziehen. Es ist immer wieder das Kleine 1x1, was wir noch deutlich besser machen können und auch müssen. ... See MoreSee Less
View on Facebook
Verbesserte Wertschätzung für Bedienstete im ÖPNV - diesmal Erhöhung der Entlohnung!Seit Anfang der 2000er Jahre standen die Kommunen unter dem Druck der Öffnung des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) für den europäischen Wettbewerb. Die Folge dieser erzwungenen Einsparungen waren beispielsweise Privatisierungen durch Ausschreibungen oder Ausgliederungen in Tochterfirmen mit schlechteren Tarifverträgen oder neue Tarifverträge. Dies betraf sowohl das Fahrpersonal als auch die Werkstätten und die Verwaltung.Viele Kommunen sicherten die Arbeitsplätze durch die Einführung des Tarifvertrag Nahverkehr (TV-N). Die Beschäftigten bekamen eine Arbeitsplatzsicherung, aber dies zulasten des Gehalts und der Zunahme der Arbeitsbelastung.Mittlerweile sind Arbeitskräfte (nicht nur im ÖPNV) überall gesucht. Neben dem Gehalt geht es immer auch um die Verbesserung der "Wertschätzung". Dabei geht es beispielsweise um attraktive bzw. saubere Arbeitsplätze und Pausenräume, aber auch zumutbare Arbeitszeiten.Doch in diesem Frühjahr waren nun die Gehaltsverhandlungen in aller Munde. Die aktuelle Tarifrunde begann am Freitag, dem 1. März mit einem Warnstreiktag, der durch ver:di als bundesweiter Klimastreiktag gemeinsam mit Fridays for Future durchgeführt wurde.Ich bin sehr erfreut, dass die Tarifverhandlung zwischen Arbeitgebern und der ver.di Tarifkommission TV-N Hessen heute Morgen nach rund 20 Stunden paraphiert wurde. Damit liegt nun eine Entscheidungsbasis für die Mitgliederbefragung der Gewerkschaft vor. Deswegen endet die Erlaubnisfrist am 15. Juni - bis dahin muss die Gewerkschaft zustimmen oder ablehnen.Natürlich sind beide Seiten nicht vollumfänglich mit dem Ergebnis zufrieden, aber damit besteht die reale Möglichkeit, dass unbefristete Streiks im hessischen ÖPNV nicht eintreten. Die Fahrgäste werden es den Verhandlungspartnern danken.Neben der Erhöhung der Zahlungen wird es auch eine bezahlte Verkürzung der Wochenarbeitszeit in zwei Stufen geben. Spannend ist nun auch was dies für die öffentliche Haushalte bedeutet. Doch wir müssen uns bewusst sein: Der ÖPNV wird sich ohne bessere Bezahlung, bessere Arbeitsbedingungen und deren Finanzierung (weiter) verschlechtern. ... See MoreSee Less
View on Facebook

2 months ago

Hartmann Nagel Art & Consulting - Marketing für den ÖPNV
Manchmal macht unsere Branche die beste Autowerbung ...Die Einstellung der Regionalbahnlinie 11 zwischen Frankfurt-Höchst und Bad Soden ist so ein Beispiel. Es geht nicht darum Schuldige an den Pranger zu stellen, sondern aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Schon vor Jahren hat die RTW GmbH informiert, dass wegen den anstehenden Bauarbeiten in Höchst kurz nach der Planfeststellung des Bauabschnittes Nord die Strecke gesperrt werden muss. Dies ging in der Öffentlichkeit und auch bei manchem Verantwortlichen in Vergessenheit. Hier hätte eine regelmäßige Information vielleicht geholfen.Die Streckensperrung wurde beantragt, dass auf der Strecke fahrende Verkehrsunternehmen Regionalverkehre Start Deutschland GmbH informiert. Eine Woche vor Einstellung, am Freitag, den 22. März wurde Online und per Presse informiert, dass die Strecke nun für ungefähr vier Jahre nicht befahren werden kann. Bereits am Donnerstag, der 28. März war der letzte Betriebstag. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) wurde angekündigt. Anstelle 9 Minuten auf der Schiene braucht der nun 38 Minuten auf der Straße. Doch so einfach lief auch der Start vom SEV nicht ab. Bisher ist er noch überhaupt nicht gefahren. Nun ist morgen, am 4. April immerhin der erste Betriebstag des Schienenersatzverkehrs. Doch auch dieser ist mit 38 Minuten Fahrzeit nicht attraktiv und wird als zusätzliche Verbindung zu den vorhandenen Buslinien eigentlich nur für Fahrgäste benötigt die zwischen Sossenheim und die beiden Stationen im Main-Taunus-Kreis fahren. Deswegen haben bereits sowohl der Fahrgastverband PRO BAHN Großraum Frankfurt am Main, als auch der Sossenheimer CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Serke Verbesserungsideen geäußert. ... See MoreSee Less
View on Facebook

Hartmann Nagel Art & Consultig kommentiert:

Nach der Urlaubszeit ist nach der Analyse! Über die veränderte Verkehrsmittelnutzung bei der Urlaubsreise. Bente Grimm, Leiterin der Touristischen Mobilitätsforschung am Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT). Link zur Reiseanalyse Trendstudie 2030:

Hier geht es zur Analyse.

Für weitere Infos geht es hier zum Link.

18.09.2022 20.00

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

Newcomers Network für die CDU Fraktion Frankfurt bzw. CDU im Frankfurter Römer
NewComers Festival – They help Newcomers to settle in and get to know the citty.

17.09.2022 18.00

Hartmann Nagel Art & Consultig kommentiert:

Als Stadtverordneter der CDU-Fraktion im Römer bei der Eröffnung eines der ältesten Frankfurter Volksfeste, dem Mainfest.

05.08.2022 18.15

Hartmann Nagel Art & Consultig kommentiert:

So macht Social Media noch mehr Spaß. Vielen Dank für die Unterstützung lieber Nino.

26.07.2022 22.00

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

Heute mal wieder ehrenamtlich unterwegs – habe ein paar Runden mit dem N-Wagen (Baujahr 1963) gedreht. Heute und morgen fahren wir bis 22 Uhr zum Osthafen-Festival:

Hier geht es zum Link.

Kommt doch vorbei. Es lohnt sich!

23.07.2022 18.00

Hartmann Nagel Art & Consultig kommentiert:

Spannende Ideen und Diskussionen am Nachmittag beim Townhall Meeting des Vorhabens „Ideen sind kleine Zukünfte“ über Zukunftsbilder für die Stadt im Museum für Angewandte Kunst #museumangewandtekunst #Frankfurt

21.07.2022 23.00

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

Am Abend Diskussion der Frankfurter Rundschau im Haus am Dom unter dem Titel „Autobahnausbau versus Mobilitätswende“ – unter anderem über den Riederwaldtunnel mit Kristina Luxen, Kati Walther, Alexis J. Passadakis und Martin Lanzendorf. Begrüßung durch Stefan Majer.

21.07.2022 19.30

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

Sommerempfang der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH Montagabend im Gibson Beach Club an der Alten Oper.

Empfang durch Stadträtin Stephanie Wüst und Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt.

13.07.2022 13.00

Hartmann Nagel Art & Consultig kommentiert:

Am Wochenende mal wieder mehr Ehrenamt als geplant. Aber … es hat Spaß gemacht ein paar Runden selbst zu fahren. Die VGF und der Betreiberverein des Verkehrsmuseums haben am Samstag auf Wunsch des Ortsbeirates Pendelfahrten

zum Gravensteiner Platz anlässlich der Feiern 1250 Jahre Preungesheim durchgeführt. Am Sonntag haben wir dann die Feiern „111 Jahre Taunusbahn“ (die Strecke von Heddernheim nach Oberursel und Bad Homburg) ein Jahr später nachgeholt.

Insgesamt haben 2.516 Fahrgäste das Angebot genutzt und sind mit den Museumswagen gefahren. Ungezählt bleiben die Fans an den Strecken die uns die Tage begleitet haben.

11.07.2022 18.00

2 months ago

Hartmann Nagel Art & Consulting - Marketing für den ÖPNV
BürgerInformation soll Bürger informieren - "It's not what you say, it's what people hear"Bei der 29. Sitzung des Ortsbeirates 16 in der Stadthalle Bergen haben Vertreter des Dezernates Mobilität und des RMV eine Machbarkeitsstudie zur Regionaltangente Ost vorgestellt und zahlreiche Fragen der Anwesenden versucht zu beantworten.Eine frühzeitige Information über Veränderungen ist gut - doch müssen wir als Branche (noch) mehr lernen uns die Brille der Bürger aufzuziehen. Es ist immer wieder das Kleine 1x1, was wir noch deutlich besser machen können und auch müssen. ... See MoreSee Less
View on Facebook
Verbesserte Wertschätzung für Bedienstete im ÖPNV - diesmal Erhöhung der Entlohnung!Seit Anfang der 2000er Jahre standen die Kommunen unter dem Druck der Öffnung des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) für den europäischen Wettbewerb. Die Folge dieser erzwungenen Einsparungen waren beispielsweise Privatisierungen durch Ausschreibungen oder Ausgliederungen in Tochterfirmen mit schlechteren Tarifverträgen oder neue Tarifverträge. Dies betraf sowohl das Fahrpersonal als auch die Werkstätten und die Verwaltung.Viele Kommunen sicherten die Arbeitsplätze durch die Einführung des Tarifvertrag Nahverkehr (TV-N). Die Beschäftigten bekamen eine Arbeitsplatzsicherung, aber dies zulasten des Gehalts und der Zunahme der Arbeitsbelastung.Mittlerweile sind Arbeitskräfte (nicht nur im ÖPNV) überall gesucht. Neben dem Gehalt geht es immer auch um die Verbesserung der "Wertschätzung". Dabei geht es beispielsweise um attraktive bzw. saubere Arbeitsplätze und Pausenräume, aber auch zumutbare Arbeitszeiten.Doch in diesem Frühjahr waren nun die Gehaltsverhandlungen in aller Munde. Die aktuelle Tarifrunde begann am Freitag, dem 1. März mit einem Warnstreiktag, der durch ver:di als bundesweiter Klimastreiktag gemeinsam mit Fridays for Future durchgeführt wurde.Ich bin sehr erfreut, dass die Tarifverhandlung zwischen Arbeitgebern und der ver.di Tarifkommission TV-N Hessen heute Morgen nach rund 20 Stunden paraphiert wurde. Damit liegt nun eine Entscheidungsbasis für die Mitgliederbefragung der Gewerkschaft vor. Deswegen endet die Erlaubnisfrist am 15. Juni - bis dahin muss die Gewerkschaft zustimmen oder ablehnen.Natürlich sind beide Seiten nicht vollumfänglich mit dem Ergebnis zufrieden, aber damit besteht die reale Möglichkeit, dass unbefristete Streiks im hessischen ÖPNV nicht eintreten. Die Fahrgäste werden es den Verhandlungspartnern danken.Neben der Erhöhung der Zahlungen wird es auch eine bezahlte Verkürzung der Wochenarbeitszeit in zwei Stufen geben. Spannend ist nun auch was dies für die öffentliche Haushalte bedeutet. Doch wir müssen uns bewusst sein: Der ÖPNV wird sich ohne bessere Bezahlung, bessere Arbeitsbedingungen und deren Finanzierung (weiter) verschlechtern. ... See MoreSee Less
View on Facebook

2 months ago

Hartmann Nagel Art & Consulting - Marketing für den ÖPNV
Manchmal macht unsere Branche die beste Autowerbung ...Die Einstellung der Regionalbahnlinie 11 zwischen Frankfurt-Höchst und Bad Soden ist so ein Beispiel. Es geht nicht darum Schuldige an den Pranger zu stellen, sondern aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Schon vor Jahren hat die RTW GmbH informiert, dass wegen den anstehenden Bauarbeiten in Höchst kurz nach der Planfeststellung des Bauabschnittes Nord die Strecke gesperrt werden muss. Dies ging in der Öffentlichkeit und auch bei manchem Verantwortlichen in Vergessenheit. Hier hätte eine regelmäßige Information vielleicht geholfen.Die Streckensperrung wurde beantragt, dass auf der Strecke fahrende Verkehrsunternehmen Regionalverkehre Start Deutschland GmbH informiert. Eine Woche vor Einstellung, am Freitag, den 22. März wurde Online und per Presse informiert, dass die Strecke nun für ungefähr vier Jahre nicht befahren werden kann. Bereits am Donnerstag, der 28. März war der letzte Betriebstag. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) wurde angekündigt. Anstelle 9 Minuten auf der Schiene braucht der nun 38 Minuten auf der Straße. Doch so einfach lief auch der Start vom SEV nicht ab. Bisher ist er noch überhaupt nicht gefahren. Nun ist morgen, am 4. April immerhin der erste Betriebstag des Schienenersatzverkehrs. Doch auch dieser ist mit 38 Minuten Fahrzeit nicht attraktiv und wird als zusätzliche Verbindung zu den vorhandenen Buslinien eigentlich nur für Fahrgäste benötigt die zwischen Sossenheim und die beiden Stationen im Main-Taunus-Kreis fahren. Deswegen haben bereits sowohl der Fahrgastverband PRO BAHN Großraum Frankfurt am Main, als auch der Sossenheimer CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Serke Verbesserungsideen geäußert. ... See MoreSee Less
View on Facebook

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

So feiert man im Herbst 2021 Inbetriebnahmen…Für die #CDUfraktionFFM #CDU_Frankfurt virtuell dabei.

#Frankfurt #DB #DB_Netz  #HomburgerDamm

Hier geht es zum Bauprojekt.

29.11.2021 11.30

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

Der Verein „mehr als wählen“ hat den Demokratiekonvent „Standpunkte zum Klimaschutz“ fortgeführt. Zwar war ich als Mitglied der CDU Fraktion in der Arbeitsgruppe Mobilität bei der „Fragestunde mit Politiker:innen“ eingeladen, aber es war eine echt spannende Diskussionen über die Weiterentwicklung des Verkehrs in der Stadt und der Region. Hartmann & Nagel Art & Consulting dankt!

20.11.2021 18.00

Hartmann Nagel Art & Consultig kommentiert:

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) begrüßt die Entscheidung der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin, zügige Beratungen über eine pandemiebedingte Fortsetzung des ÖPNV-Rettungsschirmes für 2022 zu beginnen.

Hier geht es zur Pressemitteilung.

19.11.2021 12.00

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

Theorie und Praxis. Ist irgendein Abgeordneter der Ampel-Koalition schon einmal ÖPNV (Bus, Bahn oder Taxi) gefahren?

Hier geht es zum Link.

18.11.2021  19.00

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

Die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVWG) verleiht den „Innovationspreis der deutschen Mobilitätswirtschaft“. Die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH (NVBW) setzte sich mit ihrem Projekt „MobiData BW – Daten- und Serviceportal zur Bündelung und Veröffentlichung von verkehrsträgerübergreifenden Mobilitätsdaten“ gegen eine Vielzahl von preiswürdigen Projekten durch und erhielt die Trophäe.

15.11.2021 22.30

Hartmann Nagel Art & Consultig empfiehlt:

Der Erläuterungsbericht zur Machbarkeitsstudie Fernbahntunnel Frankfurt einschließlich aller Anlagen wurden veröffentlicht.
 
Hier geht es zum Link.
 
22.10.2021 12.30

Hartmann Nagel Art & Consultig kommentiert:

Der öffentliche (Nah-)Verkehr ist nicht nur ein Kostenfaktor, sondern auch ein Wirtschaftsfaktor

Hier geht es zur Pressemitteilung.

15.10.2021 11.00

Hartmann Nagel Art & Consultig kommentiert:

Betrachtung des Mobilitätsverhaltens: “Heimarbeit ist nach wie vor ein Privileg hoch gebildeter Männer mit hohem ökonomischem Status, auch wenn aufgrund der COVID-19-Pandemie mehr Menschen die Möglichkeit erhielten, von zu Hause aus zu arbeiten.” Eine Aussage aus der Studie “Auswirkungen von COVID-19 auf das Arbeiten von Zuhause – eine Analyse auf Basis der Daten des Deutschen Mobilitätpanels” im
“Journal für Mobilität und Verkehr” der DVWG.

24.09.2021 11.30

 

Impressum

Hartmann Nagel Art & Consulting
Marketing für den ÖPNV
August-Siebert-Straße 12
60323 Frankfurt am Main

Telefon: 069 – 59 91 13
Telefax: 069 – 5 97 80 10
E-Mail: info@oepnv-marketing.de

Inhaber:
Pia Hartmann
Frank Nagel

USt-Id.: DE 16817699

Verantwortlich im Sinne des Telemediengesetzes: Frank Nagel

Top